Wachstuch nähen – so klappts ganz einfach

Es ist Frei­tag und die­ses Wochen­en­de liegt ein neu­es E-Book-Pro­jekt auf dem Arbeits­tisch. Soviel sei schon mal ver­ra­ten, es wird eini­ges an Wachs­tuch dafür ver­näht. Wachs­tuch gehört sicher nicht zu den Lieb­lin­gen wenn es um die Ver­ar­bei­tung geht. Denn ganz beson­ders die mit Poly­vi­nyl beschich­te­ten Baum­woll­stof­fe glän­zen zwar toll, kle­ben aber manch­mal am Näh­fuß wie Kau­gum­mi. Dann wird der Stoff nicht ordent­lich trans­por­tiert und es ent­ste­hen ziem­lich scheuß­li­che Näh­te.
Wachstuch nähen - scheußliche Naht ohne Papier
Das Pro­blem kann man z.B. mit einem tef­lon­be­schich­te­ten Näh­fuß lösen. Aller­dings sind die­se spe­zi­el­len Näh­füß­chen nicht ganz bil­lig und außer­dem auch gar nicht unbe­dingt nötig. Wie Du Wachs­tuch ganz leicht ver­ar­bei­ten kannst, und dabei noch schö­ne Näh­te bekommst zei­ge ich Dir hier.
Lege ein­fach ein einen Strei­fen Schnitt­mus­ter­pa­pier oder auch Back­pa­pier unter den Näh­fuß.
Wachstuch nähen - Papier unterlegen
Dann nähst Du mit einem recht gro­ßen Stich, z.B. 3
Wachstuch nähen - Naht auf Papier
Sieht doch schon ganz ordent­lich aus!
Das Papier dann ein­fach vor­sich­tig abrei­ßen.
Und im direk­ten Ver­gleich sieht man gut, daß sich die Papier­me­tho­de wirk­lich lohnt 🙂
Wachstuch nähen - Nähte im Vergleich Kopie
Viel Freu­de beim Wachs­tuch nähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.